Uncategorized

10 Learnings vom Community Camp Berlin 2014

Neben der republica gehört für mich das Community Camp Berlin zu den Pflichtterminen im Jahr. Nicht zuletzt wegen der großen inhaltlichen Vielfalt und dem überaus sympathischen Publikum kann ich dieses Barcamp mehr als nur weiterempfehlen. Insofern gilt mein Dank abermals dem großartigen Orgateam, das dieses Event möglich macht.

Bei den Sessions war dieses Jahr von der Traditions-Session Social Media Recht bis hin zu Krisenkommunikation der CDU, dem Netzwerk ello, Facebook Gewinnspielen und Community Management bei poppen.de alles dabei. Ein paar spannende Insights aus den besuchten Sessions will ich hier zusammenfassen.

10 Learnings vom #ccb14

#1 Die Impressumpflicht gilt für Unternehmensauftritte in allen sozialen Netwerken also bspw. auch für Pinterest, Instagram, YouTube und G+. Bei Netzwerken wie Instagram und Pinterest ist diese Regelung etwas leidig, da die Netzwerke in den Infofeldern nur die Angabe eines Links erlauben. Bisher noch nicht final geklärt ist, ob der Link klickbar sein muss. So ginge bei Pinterest auch der Workaround den Link ins Info- statt ins Websitefeld einzutragen.

#2 Auch auf Xing bedarf es eines Impressums. Das gilt auch für private Xing-Profile, sofern man diese für geschäftliche Zwecke nutzt.

#3 Es ist rechtlich nicht erlaubt zu sagen „Mit diesem Produkt siehst du aus wie Promi xy“. Dies suggeriert, der Promi sei ein Testimonial.

#4 Gekaufte Stockbilder dürfen nicht als Facebook Vorschaubilder genutzt werden. Bei den Lizenzen muss auf Social Media Rechte geachtet werden.

#5 Bei Facebook Gewinnspielen muss der Link zu den Teilnahmebedingungen ein sprechender Link sein, also bspw. bit.ly/teilnahmebedingung.

#6 Die Gewinner von Facebook Gewinnspielen zu benachrichtigen ist bisher eher ein leidiges Thema, da nur Nachrichten von Privatprofilen verschickt werden können, die im Sonstiges Ordner untergehen. Eine gute Alternative ist es, bei Gewinnspielen auf Kommentar-Basis die Gewinnerkommentare zu beantworten und in der Antwort den Nutzer aufzufordern, seinen Posteingang zu checken.

#7 Zu dem sehr umfassenden Themenbereich Social Media Monitoring gibt es von Stefan Evertz jetzt ein Online-Magazin: MonitoringMatcher.

#8 mixxt arbeitet mit Tweetables: Das sind Textmöglichkeiten, die beim twittern eines Artikels genutzt werden können.

#9 Eine umfassende Liste mit praktischen Tools für das Social Media Management gibt es als mixxt whitepaper (hier).

#10 Nächstes Jahr bin ich auf jeden Fall wieder mit dabei!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s